ACHTUNG: Aufgrund von technischen Problemen nach der Anpassung der Seite an die DSGVO sind momentane KEINE Downloads mehr auf der Seite. Ich arbeite an der Wiederherstellung der Downloadfunktion.

mac education – Digitale Medien im Unterricht

Als mich vor ein paar Tagen die Anfrage erreichte, ob ich das Buch “mac education: Digitale Medien im Unterricht mit iLife, iWork, iTunes und Apple-Technologie” von Uwe Nerger, erschienen bei Mandel&Schwarz rezensieren wolle, war ich zunächst skeptisch: Ein mir bis dato unbekannter Verlag versucht sich (wieder einmal?) daran, ein Buch zu verfassen, dass Lehrer dazu bringen soll, Appleprodukte im Unterricht einzusetzen. Gerade nach meinen Erfahrungen als sogenannter “Apple Distinguished Educator” vor einigen Jahren gingen bei mir hier direkt die Alarmglocken an – KANN das denn etwas sein, kann man wirklich ein Buch schreiben, in dem “mal eben so” ein paar Projekte aufgezeigt werden, die halt die ganze iLife- und iWork-Welt unterrichtstauglich zusammen bringen?

Um es kurz zu machen: Ja, man kann – und zwar ziemlich überzeugend und schön gestaltet:

Das über 320 Seiten starke, vollfarbige Buch mit etlichen Abbildungen und Screenshots schickt sich an, unterrichtsrelevante Projekte vorzustellen, die mit Apple iLife Suite sowie mit iWork umgesetzt werden können. Mit dabei sind z.B. ein Videoprojekt zum Thema “Menschen, Meinungen, Überzeugungen”, in denen Argumente Einzelner in Numbers gesammelt werden, das Drehbuch in Pages entworfen und das Video schließlich mit iMovie erstellt wird. Step-by-Step Anleitungen mit vielen vollfarbigen Bildern erleichtern hier vor allem Einsteigern die ersten Schritte. Neben unterrichtsbezogenen “Projekten” werden aber auch alltagstaugliche Tipps à la “Notenverwaltung mit Numbers” oder “Klausurauswertung” oder aber auch “Dateiaustausch mit Windowsusern” thematisiert.

Was mich an dem Buch fasziniert ist die Art und Weise, wie völlig selbstverständlich die einzelnen Apple-Produkte miteinander verwoben werden – da wird ein Projektbericht mit Keynote entworfen, Fotos werden aus iPhoto hinzugefügt und Daten aus Numbers in die Präsentation übernommen.

All das ist für Computerprofis nicht neu – Zielgruppe des Buches sind aber eindeutig Lehrerinnen und Lehrer, denen die Arbeit am Mac noch relativ neu ist. iLife ist sowieso bei jedem Mac dabei, iWork muss gekauft werden. Wer also an einer Schule ist, oder an eine solche wechselt, in der Macs eingesetzt werden und wer bisher noch Berührungsängste hat, der findet in “mac education: Digitale Medien im Unterricht” ein Buch, das zum Preis von nur 24,95 € viele Ideen und Ratschläge bietet, wie man die einzelnen iLife und iWork Programme miteinander verknüpfen kann.

Als Musiklehrer war mir natürlich besonders wichtig, ob das Buch ein Kapitel zu Garageband enthält – hier muss man leider sagen, dass Apples Sequenzer aus dem iLife Paket leider nur sehr kurz angesprochen wird – als Tool zur Unterlegung eines Videoclips mit Audiomaterial. Es existiert jedoch ein Zusatzkapitel, das online verfügbar ist – in diesem Kapitel wird ausführlich beschrieben, wie mit Garageband für das iPad Musik gemacht werden kann – auch hier bieten viele Screenshots und Livefotos dir Möglichkeit, sehr anschaulich nach zu vollziehen, was der Autor meint.

Weitere Informationen zum Buch gibt es unter www.mandl-schwarz.com/11/macedu – dort ist das Buch sogar als eBook zu bekommen, in dem Fall noch einmal 5,- Euro günstiger – hier zeigt Mandel&Schwarz ganz deutlich Mut und Wille zur Innovation, kosten eBooks bei vielen anderen Anbietern doch genau so viel, wie die ausgedruckten Paperbacks.

Alles in Allem hinterlässt das Buch einen äusserst positiven Eindruck – für knapp 25,- Euro kann man hier nicht viel falsch machen, wenn man auf der Suche nach Ideen ist, wie sich Macs, iLife und iWork in den Unterricht integrieren lassen.

Eine weitere Rezension zum Buch findet sich übrigens im Lehrerblog von Marc-Andree Hennekes