Es gibt eine ganze Reihe an Möglichkeiten, sich als Lehrer irgendwelchen Verbänden anzuschließen. Neben den allgemeinen Verbänden wie dem Verband Erziehung und Bildung oder der Philologenverband gibt es natürlich auch spezielle Organisationen für Schulmusiker. Zwei Organisationen buhlen um die Mitgliedschaft von Kolleginnen und Kollegen – der Verband Deutscher Schulmusiker sowie der Arbeitskreis für Schulmusik. Natürlich kann man sich in beiden Verbänden engagieren, ich habe mich aber schon vor einiger Zeit entschlossen, mit dem AfS zusammenzuarbeiten.

Was mir am AfS gefällt ist die äusserst lockere und kollegiale Atmosphäre, die ich zum Beispiel auf dem AfS Bundeskongress in Halle erlebend durfte, als ich dort einen Workshop zum Thema “Podcasting Musikunterricht” anbot. Damals war ich noch gar kein Mitglied im AfS, was ich aber bereits am ersten Abend des Kongresses änderte. Nun, gut ein Jahr später habe ich die Chance bekommen, gemeinsam mit meiner Studienkollegin Inkeri Kleinsorge den Vorsitz des AfS NRW zu übernehmen.

Was mich beim AfS besonders reizt, ist das umfangreiche und vielfältige Fortbildungsangebot. MusiklehrerInnen, die sich fortbilden wollen, die Neues ausprobieren möchten und spannenden Musikunterricht anbieten möchten, sind beim AfS gut aufgehoben.

Die Liste der kommenden Fortbildungen in NRW kann auf der Webseite des AfS eingesehen werden (unten, Tab “Fortbildungen” anklicken).

Dass ich mich für den AfS einsetze, bedeutet natürlich nicht, dass es eine Konkurrenzsituation zwischen AfS und VdS geben muss. Die Zeichen stehen auf Kooperation und vielleicht sogar in absehbarer Zeit Fusion der beiden Verbände. Ich finde das eine gute Idee, schließlich haben AfS und VdS recht unterschiedliche Profile und Zielsetzungen, die sich nicht gegenseitig behindern, sondern wunderbar ergänzen können.


Verbandsarbeit: AfS
Markiert in: